© Zürich Polarity 2017 

Über mich

Dipl. Polarity Therapeut

Polarity

Ausbildung zum Polarity Therapeuten am Polarity Bildungszentrum Schweiz. Authentische Kommunikation: Zusätzliches Training bei Dr. Urs Honauer am Polarity Bildungszentrum Schweiz. In der Gesprächsbegleitung können sich neue und unerwartete Lösungen zeigen. Schulmedizin (Anatomie, Physiologie und Pathologie bei S. Bartning) am Polarity Bildungszentrum Schweiz. Mitglied im Polarity Verband Schweiz (PoVS), nach deren ethischen Richtlinien ich arbeite. Körperzentrierte Imagination / Symptom-Symbol-Transformation bei Dr. Remo Roth. Schamanismus und heilen bei Yesca Eichholzer, IMK, Zürich. Klangheilen bei Dr. John Beaulieu. Krankenkassenanerkennung EMR und ASCA (siehe “Home”).

Chemie

Erstausbildung: Chemiestudium und Doktorarbeit an der Universität Zürich. Zwei Jahre Forschung am Imperial College London. Drei Jahre Anstellung beim Kanton Zürich.

Alchemie = Polarity + Chemie (meine persönliche Gleichung)

Naturwissenschaft/Schulmedizin und Komplementärmedizin stehen sich auch heu- te noch weitgehend fremd gegenüber. Solchen Spaltungstendenzen verbindend zu begegnen, auch das ist Polarity.  In diesem Sinn habe ich mir in Bezug auf mein Leben überlegt: “Was hat Polarity mit Chemie zu tun?” In meinem gleichnamigen Vortrag bin ich dieser Frage nach- gegangen: Sowohl in der Chemie als auch in Polarity gilt das grundlegende Prinzip der Polari- täten. Zudem ist die Alchemie der historische Vorläufer, der sich einerseits zur wis- senschaftlichen Chemie entwickelt hat. Andererseits haben Pioniere wie Randolph Stone im 20. Jahrhundert an die Weisheiten der Alchemie angeknüpft. Denn die nicht quantifizierbaren Aspekte der Alchemie, wie sie unter anderem Paracelsus gepflegt hatte, hatten keinen Platz in der modernen Naturwissenschaft gefunden.

Vortrag mit Klangreise am 12. Juni 2016

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geistlabor des Jenseitsimviadukt. Ort: Viadukt Bogen 12 (Josefswiese) Zürich, Zeit: 19:00 bis 21:00. Pythagoras hat die Zahlenverhältnisse der Klänge erforscht, darauf beruhen die heutigen Tonleitern. Die alten Griechen bauten Tempel nach diesen Zahlenverhält- nissen und führten darin u. a. Klangheilungen durch. Wir erleben eine zeitgemässe Version einer Klangreise zum inneren kreativen Potential mit Stimmgabeln und Klangschalen. Präsentation
Hieronymus Braunschweig Das Buch zu distillieren Strassburg, 1519
HOME ÜBER MICH IMAGINATION THEORIE KLANG KONTAKT HOME IMAGINATION THEORY SOUND CONTACT ÜBER MICH